Navigation
TSV Süderlügum und Umgebung von 1920 e.V. · Offizielle Website

Geschichte

Aus der Geschichte der Sparte

( Recherchiert von Momme Jürgensen / Frühjahr 2001 )

 

Schriftliche Aufzeichnungen über Fußball in den Gründungsjahren liegen nicht vor, doch erinnert man sich daran, dass Fußball gespielt wurde, seit ein geeigneter Platz dafür vorhanden war. Ganz intensiv wurden die Aktivitäten 20 Jahre später aufgenommen und zu bemerkenswerter Höhe geführt. Das war vor allem dem Lageristen Alfred Kowalczik und seinen Brüdern zu verdanken, die eine leistungsstarke Mannschaft aufstellten und mit dieser im Kreis Südtondern große Erfolge bis hin zur Kreismeisterschaft im Jahre 1950
erzielen konnten.

Auf jahrelange Aktivität innerhalb der Sparte folgte dann die "Stille nach dem Sturm".

Der Fußball schlief ein.

Zu neuem Leben wurde die Sparte im Jahre 1953 erweckt, als der junge Lehrer Hans-Joachim Kuchenbecker Fachwart wurde und Jugendmannschaften ( Jugend und Schüler ) aufstellte. Nach viel fleißigem Trainieren konnten sie an Punktspielen teilnehmen und sich über einen längeren Zeitraum an der Spitze im Kreis Südtondern etablieren.

Nach Kuchenbeckers Fortgang entstand wieder eine empfindliche Lücke und schon bald gab es die Sparte nicht mehr.

Erst 1963 erlebte sie ihre abermalige "Neugründung". Bundesbahn- Obersekretär Reinhard "Harry" Knuth mobilisierte zusammen mit dem Zoll-Sekretär Spaeth, dem
Sparkassenangestellten Müller und dem Kaufmann Draeger das Dorf und gemeinsam stellten sie 31 Mann auf die Beine, 31 Fußballer, 31 neue TSV-Mitglieder.

Es waren Idealisten, die ganz von vorn anfangen mussten. Unter großen persönlichen Opfern, mit viel Begeisterung und zäher Energie kam man zu Erfolgen. 1 bis 2mal in der Woche wurde trainiert, und bald kündigten überall die anfangs handgeschriebenen und später gedruckten Plakate Spiele mit auswärtigen Mannschaften an.

Gerade zur rechten Zeit wurde der neue Sportplatz an der DGS in Wimmersbüll fertig. Die Sparte Fußball sendete eine ausdrückliche Dankes-Adresse dafür an Rektor Rehling, gerade auch, weil der Platz in Süderlügum zu der Zeit nicht bespielbar war.

Der altbewährte Alfred Kowalczik stellte sich in bekannter Frische wieder als Trainer mit Verantwortungsbewusstsein und "scharfer Kritik" zur Verfügung. Bei den Jungmannen vermisste er die wünschenswerte Aktivität und gab den "Kurzschuljahren" die Schuld.

 

Im Herbst 1966 gab es in Süderlügum das erste Fußballturnier "in eigener Regie". Aus Süd- und Nordschleswig wurden 5 Mannschaften eingeladen. Sieger wurde Bredebro, der TSV kam auf den 2. Platz. An sich ein guter Anfang, aber einmal mehr deutete sich schon bald ein Mangel an Spielern an, und bereits 1967 wurde die Sparte Fußball wieder abgemeldet.

Neuen Auftrieb erhielt sie durch die Bildung einer Jugendabteilung, die der Junglehrer Werner Bartz aufbaute. Als Spartenleiter und Trainer brachte er die Knabenmannschaft auf einen erfolgreichen Weg. Sie nahm an den Punktspielen der Frühjahrsserie teil und spielte gegen Risum-Maasbüll, Emmelsbüll, Lindholm, Westerland und Enge.

Die Sommerpause war keine Pause, denn der TSV spielte und gewann gegen Frisia Lindholm und Rot-Weiß Niebüll. Auch die Senioren spielten wieder, die "Elf" war erneut vollständig. Im Herbst gab es wieder das Turnier gegen Vereine aus Süd- und Nordschleswig. Flensburg-Weiche gewann, der TSV landete auf dem dritten Platz. Dies veranlasste den gestrengen Obmann Knuth dazu, seinen Spielern "häufigeren Besuch der Trainingsstunden" dringend zu empfehlen, um "fit und allen Anstürmen gewachsen zu sein!"

 

Im Jahre 1968 veranstalteten die Fußballer ein Wanderpokal-Turnier, ein Knabenturnier sowie ein Senioren-Pokalturnier.
Wesentliches Ereignis war aber der Rücktritt von Harry Knuth vom Amt des Spartenleiters, da er an den Bahnhof nach Husum versetzt wurde. Er konnte allerdings auf einen guten Wiederanfang und manchen stolzen Erfolg zurückblicken und übergab seinem Nachfolger, dem Lehrer W. Bartz, eine intakte Sparte.

Zunächst wies diese auch noch einige Erfolge auf. 1969 schlug der TSV Lindewitt unsere Mannschaft im Endspiel des Turnieres in Maasbüll mit 1:0 Toren. Beim eigenen Herbstturnier wurde einmal mehr Bredebro Sieger und drückte den TSV auf den dritten Platz. Die Senioren spielten noch eine Zeit lang in der Kreisklasse, hatten aber einmal mehr Probleme personeller Art und wurden abgemeldet.

Mit Beginn der Herbstserie 69/70 übernahm der Bundesbahn-Obersekretär Eberhard Braun die Leitung der Sparte Fußball und führte sie, unbelastet von ihrer bislang wechselvollen Geschichte, mit viel Humor und großer Tatkraft. Es wurden schon "Spielerzugänge" und "reger Betrieb" gemeldet, und man hatte berechtigte Hoffnungen, dass das Jahr
1970 gute Ergebnisse bringen würde.

Anlässlich des 50jährigen Bestehens des TSV Süderlügum u.U. wurde im Frühjahr ein Turnier für Mannschaften der Kreisklasse auf heimischem Gelände veranstaltet, ebenso wie im Herbst ein Turnier für Teams der Bezirksklasse.

In der ersten Hälfte der siebziger Jahre erlebten die Fußballer unter der Leitung von Obmann Charly Braun relativ stabile Jahre. Zwei Seniorenmannschaften und durchschnittlich drei Jugendmannschaften nahmen am Punktspielbetrieb im neugegründeten KFV Nordfriesland teil. Die erste Mannschaft wurde nach Ablauf der Saison 1973/74 Staffelsieger in der
Kreisklasse und stieg auf.

In dieser Phase leiteten nacheinander Lorenz Lorenzen und Christian Lerche die Geschicke der Sparte.

Im August 1976 wurde Momme Jürgensen zum stellvertretenden Leiter der Sparte gewählt, die er im Dezember 1977 übernahm.

Die erste große Bewährungsprobe in dieser Zeit war das kurzfristig vereinbarte Freundschaftsspiel gegen den Oberligisten Concordia Hamburg. Am 28. Mai verloren die gemeinsam angetretenen Leistungsträger aus Süderlügum und Emmelsbüll gegen diesen renommierten Gegner mit 0:8 Toren - verbrachten allerdings einen tollen Nachmittag und Abend mit den Gästen aus der Hansestadt.

In der Saison 1978/79 erlebten die Fußballer mit dem Abstieg
aus der Kreisliga einen Tiefpunkt in ihrer wechselvollen Geschichte. Nur mit Mühe konnte der Kader der Mannschaft gehalten werden. Ein entscheidender Faktor hierfür war die Verpflichtung von Dieter Lorenzen als neuen Trainer. Mit ihm gelang der direkte Wiederaufstieg.
Die neue Euphorie in Süderlügum führte dazu, dass mit Beginn der Saison 81/82 eine 3. Mannschaft ins Rennen um Punkte geschickt werden konnte.

Auch die Jugendsparte durchlief in diesen Jahren eine Periode des Erfolges. Die B-Jugend wurde nach Abschluss der Spielzeit 80/81 Meister des Kreises Nordfriesland.

Die Jugendtrainer dieser Spielzeit auf einem Blick:

A-Jugend: Bernhard Petersen

B-Jugend: Wolfgang Frick

C-Jugend: Heinz Heit

D-Jugend: Rainer Böckenholt

E-Jugend: Hans Feddersen

 

 

In dieser Zeit der Erfolge ( exakt am 21.09.1980 ) erschien auch die erste Ausgabe des Spielankündigungsblattes "KONTER".
Bekanntlich begleitet dieses Organ der Sparte Fußball uns noch heute und erfreut sich bei unseren Zuschauern großer Beliebtheit.

In den Jahren 1981 und 1982 tauschten Dieter Carstensen und
Momme Jürgensen ihre Rollen in der Spartenleitung Fußball, weil letztgenannter sich beruflich in Tönning aufhielt.

Im Jahr 1983 spielte unter der Leitung von Fritz Baumgardt erstmals ein Damenteam des TSV um Punkte auf Bezirksebene. Nach einer Saison musste dieses Vorhaben aber wegen eines Mangels an Spielerinnen wieder zu den Akten gelegt werden.

Die Jahre des langsamen Aufbaus setzten sich fort und erlebten im Jahr 1984 ihr nächstes Highlight. Der Spartenleiter Fußball berief eine Versammlung zwecks Gründung einer Altliga ein. Diese Zusammenkunft wurde ein großer Erfolg und die vierte Seniorenmannschaft war eine Realität. Noch heute ist die Altliga ein starker Eckpfeiler der Sparte.

Natürlich stieg in diesen Jahren auch der Faktor Kosten entsprechend der Spartenstärke an, und so wurde im Jahre 1985 das "nächste Kind aus der Taufe gehoben". Der Förderkreis  Fußball wurde gegründet.
Gründungsmitglieder waren Momme Jürgensen und Dieter Carstensen als Vertreter
der Spartenleitung, Christa Hinrichsen, Gert Hinrichsen, Wolfgang Tüchsen,
Dietmar Paulsen und Hans Feddersen.

Nach Abschluss der Spielzeit 84/85 trennten sich nach 6 produktiven Jahren die Wege von Dieter Lorenzen als Trainer der Liga und dem TSV. Neuer Trainer wurde Wolf-Dietrich Seibicke aus Leck. Auch der Trainer der zweiten Mannschaft, Peter Giesel, musste sein Amt niederlegen, da er zum Hauptsportwart im TSV berufen wurde.

Nachfolger wurde Rainer Böckenholt. Der Jugendbereich war auch in der Saison 85/86 zufriedenstellend im Kreis NF vertreten. Folgende 4 Mannschaften nahmen den Kampf um Punkte auf:

 

A-Jugend: ( Trainer Rolf Simon ).

B-Jugend: ( Trainer Siegfried Müller ).

C-Jugend: ( Trainer Volker Bichmann ).

D-Jugend: ( Trainer Werner Jürgensen ).

 

Mit Beginn der Saison 1987/88 wurde Eckhard Pietsch Liga-Trainer in Süderlügum. Erstmalig konnten alle Jugend-Altersgruppen bis hinunter zur F-Jugend gemeldet werden. Die 2. Mannschaft stieg in die Kreisliga auf und spielte dort unter anderem gegen die eigene 1. Mannschaft. Auch die 3. Mannschaft stieg zum ersten Mal in ihrer noch jungen Geschichte auf.

Im Sommer 1988 löste Herbert Heider "Ecki" Pietsch als Trainer ab und schaffte den bis Dato größten Erfolg in der Geschichte der
Sparte. Die Liga stieg in die Bezirksklasse auf. Leider war die Freude nur von kurzer Dauer, denn in der darauffolgenden Saison musste die Mannschaft wieder den schweren Gang zurück in die Kreisliga antreten.

Vor der Spielzeit 1989/90 wurde Ole Hansen als Trainer verpflichtet. Mit ihm begann eine Ära des Erfolges in Süderlügum. Gleich in seinem ersten Jahr gelang der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksklasse.
Ebenso hielt sich die Reserve stabil im Mittelfeld der Kreisliga.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meister der Kreisliga Nord / Saison 1990-91
Hintere Reihe v.l.n.r.:

Betreuer Gert Hinrichsen, Andreas Martensen, Obmann Momme Jürgensen, Hans-Jürgen Boysen, Finn Hansen, Holger Rehders, Norbert Mommsen, Bernd Heit, Mirko Hansen, Dirk Dunker, Olav Peters, Frank Bade, Johann Hansen, Ansgar Bichmann,

Betreuer Nico Carstensen, Stellv. Obmann Dieter Carstensen, 1.Vorsitzender Ingwert Nissen.

Vordere Reihe v.l.n.r.: Dietmar Paulsen, Sven Johannsen, Frank Schollek, Manfred Jessen, Olaf Jannsen, Oliver Lorenzen, Spielertrainer Ole Hansen.

 

In der darauffolgenden Saison erlebte die Fußballszene dann das "kleine Wunder von Süderlügum", als unser Team als Neuling den Durchmarsch schaffte und in die Bezirksliga aufstieg. Schade nur, dass diese Spielklasse nach nur einem Jahr wieder verloren ging.

Die Aufstiegsmannschaft des Jahres 1992

Auch die dritte Mannschaft erlebte in der Saison 1991/92
den größten Erfolg in ihrer Geschichte. Sie wurde unangefochten Meister der
B-Klasse und stieg auf. Dieses Ergebnis wurde innerhalb der Sparte ähnlich
überschwänglich gefeiert wie der Erfolg der Ersten.

Die zweite Mannschaft / Saison 1992-93

Es wurde weiterhin auch eine rege Jugendarbeit betrieben, allerdings war es ein auffälliges Merkmal dieser Jahre, dass es immer schwieriger wurde, die ältesten Jahrgänge in den Punktspielbetrieb zu schicken, da immer weniger Spieler in Süderlügum und Umgebung für den Fußballsport zu begeistern waren. Bei den jüngsten Jahrgängen allerdings erlebte die Sparte einen Boom, der bis zum heutigen Tage anhält. Ein großes Erlebnis für den Nachwuchs war die Fahrt zum Bundesligaspiel HSV gegen Werder Bremen im Dezember 1992.

Nach dem Ende des Engagements von Ole Hansen im Frühjahr 1993 übernahm Holger Bruhn bis Saisonende die erste Mannschaft. Danach wurde Hans-Jürgen Hübner in der Spielzeit 1993/94 Coach der Liga-Elf.

Nach Beendigung der Saison 1993/94 stand die E-Jugendmannschaft als Staffelsieger im KFV-NF Nord fest und bestritt gegen Frisia Husum 2 Spiele um die Kreismeisterschaft. Hier verlor „die Mannschaft des Jahres“ im TSV allerdings unglücklich.

 

Ab der Saison 1994/95 war dann der aus Süderlügum kommende Helmut Seidler 2 1/2 Jahre Trainer der 1. Mannschaft und führte sie ruhig durch einige turbulente Jahre, bevor er zu Beginn des Jahres 1997 seine Tätigkeit in unserem Verein beendete. Frank Schollek fungierte hiernach für ein halbes Jahr als Spielertrainer.

 

Alle Trainer der
Spielzeit 1994-95:

 

                                 1. Mannschaft:     Helmut Seidler

                                 2. Mannschaft:     Volker Bichmann

                                 3. Mannschaft:     Holger Westesen

                                 Altliga:                Karl – Heinz Christiansen

                                 B  – Jugend:        Claudia Harck

                                 C  – Jugend:        Norbert Mommsen

                                 D1 –Jugend:        Carl Jöhnk

                                 D2 –Jugend:        Mathias Carstensen

                                 E –  Jugend:        Mathias Lützen

                                 F –  Jugend:        Arne Mommsen

 

Ab der Saison 1997/98 war Ralf Magnussen für 1 Jahr Trainer der 1. Männermannschaft.

Er wurde dann von Dirk Dunker beerbt, der, gemeinsam mit Co-Trainer Michael Schwartz, mit dem Aufstieg in die Bezirksoberliga nach Abschluss der Saison 1999/2000 für den größten Erfolg in der Geschichte der Sparte Fußball sorgte.

Leider mussten wir parallel zu diesem Ereignis Abschied nehmen von unserer 3. Mannschaft, die aus personellen Gründen nicht mehr für den Punktspielbetrieb gemeldet werden konnte.

 

 

Die Spieler der Aufstiegsmannschaft zur

    Bezirksoberliga Saison 1999-2000

 

Name ( Anzahl der Spiele / Anzahl der Tore )

Frank Schollek (30/8), Mirko Hansen (29/9), Mathias Carstensen (29/5), Manfred Jessen (28), Olav Peters (27/2), Kai Thomsen (26/20),Mark Schnoor (25/3), Marc Schollek (25/2),

Tore Bock (25), Marko Kuhn (24/2), Lutz Lorenzen (23/3), Denni Nielsen (22/1), Hauke Levsen (16), Sven Hansen (12/3), Torben Harck (13/1), Björn Fiege (12), Torben Kjär (7/1),
Norbert Mommsen (6/2), Rüdiger Prill (6), Lars Möller (5), Rene Kamphans (3), Michael
Schwartz (2), Daniel Erichsen (1/2), Frank Fiege(1), Guido Bock (1).

 

 

Leider mussten wir parallel zu diesem Ereignis Abschied nehmen von unserer 3. Mannschaft, die aus personellen Gründen nicht mehr für den Spielbetrieb gemeldet werden konnte.

Auf dem Foto unten sehen Sie die "Dritte" nach ihrem letzten Punktspiel in Klixbüll.

Hintere Reihe v.l.n.r.: Fan Joey Paulsen, Marko Smaga, Markus Hansen, Hauke Hinrichsen, Hauke Petschat, Volker Petersen, Uwe Planz, Thorsten Lähn, Michael Haas, Manfred Thomas, Dennis Hansen, Fan Sven Christiansen sowie Max Haas und Carola Planz.

Vordere Reihe v.l.n.r.: Stefan Nissen, Maik Jacobsen, Fan Benjamin Haas, Ian Smith, Fan Tobias Hansen, Karl-Heinz Hansen mit Tochter Marina, Hartmund Christiansen, Rüdiger Paulsen, Horst Hansen und Fan Björn Porsch.

Vorne liegend: Kai Jacobsen und Fan Bjarne Ertzinger.